Erdstrahlen

Wie entsteht die schädliche Strahlung?

Die natürliche Strahlung der Energielinien (Neutronenstrahlung) schadet menschlichen Zellen normalerweise nicht. Nach der derzeit vorherrschenden These wird sie erst dann schädlich, wenn die schnellen Neutronen aus dem Erdinneren beim Durchdringen einer Wasserader, Verwerfungszone oder in bestimmten Bereichen der Globalgitternetz-Strukturen abgebremst werden. Als sogenannte „thermische“ Neutronen treffen sie nun auf die menschliche Körperzellen. Hier wird der Atomkern zerstört. Die dabei freigesetzten Protonen und Neutronen (Alpha-Strahlung) zerstören nun weitere Körperzellen. Der eigentlich krankmachende Prozess findet also erst im Körper des Betroffenen statt.

Der menschliche Organismus reagiert darauf - je nach Einwirkungsdauer - mit Störungen seiner Regulationsvorgänge und des Zellstoffwechsels.