Erdstrahlen

Strahlensucher / Strahlenflüchter

Neben manchen Menschen reagieren auch viele Tiere und Pflanzen besonders empfindlich auf strahlenbelastete Zonen. Während sie die schädlichen Einflüsse der Erdstrahlen zu meiden versuchen, bevorzugen andere Arten im Tier- als auch im Pflanzenreich solche Reizzonen.

Strahlensucher

Katzen suchen sich ihre Ruheplätze gern auf Reizzonen. Liegt Ihre Katze immer wieder auf Ihrem Bett, könnte dies ein Hinweis auf vorhandene Erdstrahlen sein, von denen auch Sie betroffen wären.

Bienen erzeugen bis zu 40 % mehr Honig, wenn sich ihr Bienenstock auf geologischen Reizzonen befindet.

Ameisen bauen Ihre Hügel immer auf Reizzonen und ihre „Ameisenstraßen“ verlaufen fast immer auf Wasseradern.

Schlangen lieben verstrahlte Ruheplätze.

Bemerkenswert ist, dass die Gifte der strahlensuchenden Tiere, wie Ameisensäure, Bienen- und Schlangengifte, oft für Heilmittel verwendet werden.

Eichen wachsen mit Vorliebe auf Wasseradern. Auch Heilkräuter befinden sich häufig auf Störzonen, ebenso bestimmte Pilzarten.

Strahlenflüchter

Hunde suchen sich immer reizfreie Zonen als Ruhestätte. Wenn Ihr Hund seinen zugewiesenen Platz immer wieder verlässt und sich stattdessen daneben legt, könnte dieses Verhalten auf eine geopathogene Störzone hinweisen.

Kühe geben auf Reizzonen weniger Milch und können oftmals nicht kalben.

Hühner werden aggressiv.

Pferde, Schweine und Schafe meiden in der Natur Strahlungszonen. Sie können erkranken, wenn sie diesen im Stall nicht ausweichen können.

Tauben und Zugvögel reagieren sehr empfindlich auf störende Einflüsse und können Schwierigkeiten mit ihrem Orientierungssinn bekommen.

Buchen, Linden und Birken können mit Wuchsanomalien wie Drehwuchs oder Krebsgeschwüren auf Strahlungszonen reagieren.

Strahlensucher z.B. / Strahlenflüchter z.B.
  • Katzen
  • Ameisen
  • Bienen
  • Schlangen
  • Insekten
  • Eulen
  • Eichen
  • Kastanien
  • Nussbäume
  • Harthölzer
  • Kräuter
  • Menschen
  • Hunde
  • Kühe
  • Hühner
  • Pferde
  • Schweine
  • Schafe
  • Buchen
  • Linden
  • Birken
  • Obstbäume
  • Getreide
  • Kartoffeln